Kategorien
Marken Magazin

Sicher fahren mit Winterreifen und Schneeketten

Es ist wichtig Ihr Auto in der kalten Jahreszeit mit Winterreifen oder Schneeketten auszustatten. Natürlich gilt es, zuvor einige Dinge zu beachten. Soll ich mich für Winterreifen oder Schneeketten entscheiden? Wie treffe ich die beste Auswahl? Wie montiere ich Winterreifen und Schneeketten an mein Fahrzeug? Sind sie obligatorisch? Alle Ihre Fragen werden im Folgenden ausführlich beantwortet!

winterreifen und schneeketten

Winterreifen: Verwendung und gesetzliche Vorgaben

Winterreifen sind dazu konzipiert, zwei Zwecke zu erfüllen: Sie bieten auf der Straße nicht nur bessere Fahrkontrolle, sondern auch optimale Sicherheit. Winterreifen, wie zum Beispiel die Continental ContiWinterContact TS 850, oder Goodyear UltraGrip 8 haben Profile, die an Winterbedingungen angepasst sind. Die fortschrittliche Profilzusammensetzung, sowie die feine Lamellenstruktur der Oberfläche sorgen für einen raschen und unkomplizierten Abtransport von Wasser und Schnee. Das Außenprofil hat erhöhte Rillen an den Seiten, die auf Schnee oder vereisten Flächen gut haften. Gute Bodenhaftung verringert den Bremsweg und bietet somit besseren Schutz!

Die Gesetzgebung bezüglich Winterreifen und Schneeketten variiert innerhalb Europas je nach Land. In einigen Ländern sind sie gesetzlich vorgeschrieben, in anderen wiederum werden sie lediglich dringend empfohlen. Die deutsche Straßenverkehrsordnung (StVo) schreibt für den Gebrauch von Winterreifen zwar keinen festen Zeitraum vor, allerdings sind sie bei schlechten Straßenverhältnissen mit Schnee, Eis oder Matsch absolute Pflicht. In Großbritannien wiederum sind Winterreifen und Schneeketten gesetzlich nicht vorgeschrieben, während sie in Frankreich auf Gebirgsstraßen über Verkehrsschilder geraten werden. Als Faustregel gilt: Winterreifen oder Schneeketten bieten höhere Sicherheit, sobald die Außentemperaturen auf unter 7°C fallen, da Sommerreifen bei Kälte aushärten und somit nicht mehr verlässlich auf der Fahrbahn haften.

Der Unterschied zwischen Winterreifen und Schneeketten

Während Winterreifen dazu gedacht sind, den gesamten Winter über verwendet zu werden, kommen Schneeketten dann zum Einsatz, wenn die Straße mit einer Schicht Schnee oder Eis bedeckt ist. Daher ist es wichtig, auch dann Schneeketten in Ihrem Auto mitzuführen, wenn Ihr Fahrzeug bereits mit Winterreifen ausgestattet ist.

schneekette und winterreifen

Wie sollte ich Winterreifen und Schneeketten auswählen?

Winterreifen werden benötigt, sobald die Außentemperaturen auf unter 7°C sinken. Gelegentlich werden sie daher als „Kaltwetterreifen“ bezeichnet, da sie aus einer weichen Gummimischung bestehen, die selbst bei äußerst niedrigen Temperaturen nicht verhärtet und somit bessere Bodenhaftung garantiert.

Spikereifen werden an Orten verwendet, an denen besonders kalte Temperaturen herrschen, oder viel Schnee liegt. Diese Reifen haben eingearbeitete Stahlstifte, die extremer Kälte sowie Glatteis trotzen sollen. Besonders in gebirgigen Regionen mag die Nutzung von Spikereifen sinnvoll sein. In Deutschland ist ihre Verwendung allerdings strengstens untersagt.

Für Straßen mit einer dünnen Pulverschnee-Schicht können auch Schneesocken verwendet werden. Dieser auch in Deutschland zugelassene Reifenüberzug, besteht aus einem Polyestergewebe, das Wasser absorbiert und somit höhere Fahrstabilität gewährleistet. Schneeketten hingegen kommen hauptsächlich auf stark verschneiten Straßen zum Einsatz.

 

WICHTIG: Bei der Auswahl Ihrer Winterreifen oder Schneeketten sollten Sie die Markierungen an der Reifenwand beachten, die wichtige Informationen bezüglich der technischen Eigenschaften sowie der Leistungsstärke der Reifen bereithalten.

Nehmen wir die folgende Inschrift als Beispiel: 255/55 R 18. Die erste Zahl (255) entspricht der Breite der Reifen in Millimetern. Die zweite Zahl gibt die prozentuelle Höhe der Reifen an. Für dieses Beispiel bedeutet es, dass die Reifenhöhe 55% der Reifenbreite entspricht. Ein hoher Prozentsatz weist auf einen höheren und dünnen Reifen hin, mit hohem Geschwindigkeitspotential, doch geringerer Bodenhaftung. Ein niedriger Prozentsatz wiederum deutet auf einen niedrigeren, breiteren Reifen hin, mit besserer Bodenhaftung, doch nur mittlerem Geschwindigkeitsvermögen. Der Buchstabe „R“ steht für die Bauart des Reifens und sagt in diesem Fall aus, dass er eine Radialstruktur hat. Die letzte Zahl (18) gibt den Felgendurchmesser in Zoll an.

 

Zusätzlich befinden sich an der Seitenwand eines Winterreifens üblicherweise noch folgende Angaben:

Namensbezeichnung des Reifens
3 PMSF (3 Peaks Mountain Snow Flake): Diese Kennzeichnung verweist darauf, dass der Winterreifen garantiert testgeprüft für durchschnittliche Winterverhältnisse geeignet ist
M + S (Matsch + Schnee): Der Reifen ist für Winterverhältnisse tauglich, jedoch nicht testgeprüft
Tubeless: Schlauchloser Reifen

Wie bringe ich Schneeketten an?

Sollten Sie sich dafür entscheiden, Winterreifen selbst aufzuziehen, lesen Sie zuvor aufmerksam die Anweisungen des Herstellers auf der Innenseite der Reifen durch. Eine Schneekette anzulegen kann sich vor allem für Anfänger als knifflig erweisen:

1. Legen Sie die Kette hinter dem Reifen aus.
2. Nehmen Sie die Enden auf und positionieren Sie die Kette in der Mitte des Reifens.
3. Haken Sie die Spannkette auf der oberen Seite ein.
4. Ziehen Sie die kleinen Kettenstränge zu sich, spannen Sie die Spannkette vor und ziehen sie fest.
5. Fahren Sie eine kurze Strecke und spannen Sie die Kette nach.

Wie viel kosten Winterreifen und Schneeketten?

Der Preis unterscheidet sich je nach Fahrzeug, außerdem sind zusätzlich noch Größe und Qualität des Produkts ausschlaggebend. Für Winterreifen sollten Sie zwischen 60 € und 170 € einkalkulieren, für Schneeketten etwa 50 € bis 300 €. Sets beinhalten üblicherweise ein Paar Handschuhe, Ersatzteile und eine Betriebsanleitung.

Michelin, Goodyear, Bridgestone, Pirelli, Continental, Dunlop, Hankook und Nokian haben allesamt Winterreifen im Sortiment. Nokian WR D3 und Hankook W442 lassen sich in dieser Kategorie jedoch als absolute Premiumprodukte bezeichnen.

Share on Facebook2Tweet about this on TwitterShare on Google+0Email this to someone