Kategorien
Marken Magazin

Parfüm – Die Welt der Düfte

Parfüms sind ein beliebtes, allerdings auch ein relativ persönliches Geschenk, das mit Sorgfalt ausgewählt werden sollte. Der Duft sollte zur Persönlichkeit des Beschenkten passen und seine individuellen Vorlieben widerspiegeln.

Parfüms bekannter Marken können relativ teuer sein, von daher wäre es umso ärgerlicher, wenn es nicht getragen wird. Um sich in der Welt der Düfte besser zurechtzufinden, stellen wir Ihnen die unterschiedlichen Parfüm-Typen vor. Wir erklären Ihnen auch, wie sich eine Duftnote zusammensetzt, welche Zutaten gewöhnlich verwendet werden und wie Sie die richtige Flakon-Größe auswählen.

parfuem

Was sind die unterschiedlichen Parfüm-Typen?

Eau de Parfum, Eau de Toilette und Eau de Cologne: aus dem Namen lässt sich leicht ablesen, dass alle drei Parfum-Typen einen bestimmten Anteil an Wasser enthalten. Aber wie genau unterscheiden sie sich? Der Unterschied liegt am Duftölanteil, der einen großen Einfluss auf die Haltbarkeit hat.

Parfum Extrait – Wird mit einem Duftölanteil von mindestens 40% als besonders hochwertiges Parfum angesehen, folglich ist es jedoch auch das teuerste auf dem Markt. Ein 7,50ml Miss Dior Extrait de Parfum Flakon kostet beispielsweise bereits über 90 €, während 30ml Miss Dior Eau de Parfumschon ab 44 € erhältlich sind.

Eau de parfum (EDP) – Zählt zu einer der bekanntesten Duftarten und enthält zwischen 20% und 30% Duftöl. Viele bevorzugen Eau de parfum, besonders für lange Partynächte, denn der Duft ist aufgrund des hohen Ölanteils langanhaltend. Eines der bekanntesten ist Marilyn Monroe’s Lieblingsduft Chanel N°5.

Eau de toilette (EDT) – Dieser Typ hat einen Duftölanteil zwischen 5% und 15% und ist daher ideal für den täglichen Gebrauch, beispielsweise am Arbeitsplatz oder in der Schule. Bekannte Düfte wie J’adore von Dior werden meistens als Eau de parfum und Eau de toilette angeboten.

Eau de cologne (EDC) – Wahrscheinlich werden die meisten von Ihnen diese Duftart mit Herrenparfums in Verbindung bringen, aber diese Ausführung ist ebenfalls für Damen erhältlich. Der Duftölanteil ist hier vergleichsweise gering mit 3% – 8%. Ursprünglich vorwiegend ein Zitrusduft, hat sich Eau de Cologne seit seiner Entstehung im Jahr 1709 drastisch weiterentwickelt.

Körperspray – Hierbei handelt es sich um die schwächste Parfüm-Art mit einem Ölanteil zwischen 2% und 3%. Somit ist es auch eines der günstigsten und hat im Vergleich zu anderen Typen keine lange Haltbarkeit.

Was ist die Duftnote?

Sie werden wahrscheinlich bereits von Begriffen wie Basis-, Herz-, und Kopfnoten gehört haben. Dies sind die unterschiedlichen Duftnoten-Phasen, in die die Duftstoffe eines Parfüms eingeteilt werden.

1. Die Kopfnote (oder auch Topnote) wird in den ersten 5 Minuten nach dem Auftragen wahrgenommen. Hierbei handelt es sich um leichte Moleküle, die oft nach Zitrus oder Ingwer riechen.

2. Herznoten (oder auch Mittelnoten) können zwischen 10 bis 60 Minuten anhalten nachdem die Kopfnote nicht mehr wahrnehmbar ist. Sie wirken abgerundeter bzw. aromatischer und machen den eigentlichen Duft eines Parfüms aus.

3. Die Basisnote enthält schwere Duftstoffe, die selbst nach mehreren Stunden noch wahrnehmbar sind. Hierbei handelt es sich um große Moleküle, die sich langsam verflüchtigen. Nach dem Auftragen des Parfüms dauert es ungefähr 30 Minuten bis Sie die Basisnote riechen.

4. Von Verdunstung wird gesprochen, sobald alle Top- und Mittelnoten nicht mehr wahrgenommen werden, der eigentliche Duftcharakter aber immernoch besteht. Einige Parfümerien bieten sogenannte Fixiermittel um den Duft in dieser Phase beizubehalten.

duftnoten

Zutaten

Nachdem Sie die Bedeutung und Unterschiede von Duftnoten kennengelernt haben, kommen wir nun zu den verschiedenen Duft-Arten: blumig, fruchtig, orientalisch, holzig, aromatisch – der Auswahl sind keine Grenzen gesetzt! Ein weiterer Entscheidungsfaktor ist, ob Sie natürliche oder synthetische Düfte lieber mögen.

Synthetische Duftstoffe können verwendet werden um Düfte herzustellen, die in der Natur nicht exisitieren, oder um seltene und teure Düfte wie zum Beispiel den von Orchideen nachzustellen. Parfüms, die solche Duftstoffe enthalten sind normalerweise einfacher in der Herstellung und dementsprechend günstiger.

Natürliche Duftstoffe stammen entweder von Planzen oder Früchten (wie zum Beispiel Baumrinde oder Kirsche), oder sogar Tieren (z.B. Honigwabe). Natürliche Duftstoffe sind zwar teurer, aber vielen sind sie den Preis wert, denn sie geben dem Parfüm „das gewisse Etwas“, das man mit synthetischen Stoffen nicht herstellen kann.

Welche Parfümflaschen-Größe soll ich nehmen?

Parfums gibt es in unterschiedlichen Flaschengrößen, deren Preise der Größe nach auch steigen. Beachten Sie, dass sich der Geruch des Parfüms mit der Zeit verändert! Wenn Sie also nicht vorhaben, den Duft täglich aufzutragen, sollten Sie besser nicht den größten Flakon kaufen. Alternativ können Sie sich auch Parfümminiaturen kaufen. Diese sind besonders praktisch, wenn Sie sich nicht für einen Duft entscheiden können und ihn gerne variieren. Außerdem eignen sie sich auch auf Reisen.

flaschengroessen

Grundsätzlich sollten 100ml für ungefähr ein Jahr reichen, wenn Sie 2-3 Spritzer täglich sprühen.

Fünf Top-Tipps von Twenga

1. Reiben Sie das Parfüm nicht ein, ansonsten brechen die Moleküle und Sie erhalten nicht gewünschten Duft.

2. Sprühen Sie insbesondere auf bestimmte Körperstellen wie beispielsweise Nacken oder Handgelenk, so dass der Duft besser von anderen wahrgenommen wird.

3. Sprühen Sie das Parfüm in die Luft und laufen Sie durch, wenn Sie nicht zu stark riechen wollen.

4. Tragen Sie das Parfüm direkt nach dem Duschen auf, denn dann sind Ihre Poren geöffnet und der Duft bleibt somit länger erhalten.

5. Cremen Sie Ihre Haut ein, denn Parfüm hält nicht weniger lang auf trockener Haut. Sie können bei Bedarf auch die passende Body Lotion zu Ihrem Duft kaufen.

Share on Facebook4Tweet about this on TwitterShare on Google+0Email this to someone