Kategorien
Marken Magazin

Actionkameras – Grenzenlose Freiheit für Ihre Bilder

Actionkameras sind bekannt für ihre große Benutzerfreundlichkeit und ihr breites Einsatzspektrum. Egal ob zu Land, über den Wolken oder im Wasser, sie lassen sich von nichts abschrecken! Klein und leichtgewichtig – und dank zahlreichem Zubehör auch ultra anpassungsfähig – kommen sie bei einer Vielzahl von sportlichen Aktivitäten zum Einsatz und finden immer mehr Anhänger.

Am Helm, am Surfbrett oder am Fahrradlenker platziert – die kleinen Alleskönner lassen sich überall hin mitnehmen und halten die spannendsten Momente des Lebens in Bildern fest.

actionkameras

Die Auswahl ist immens – Welche Actionkamera kommt in Frage? Twenga hat für Sie die wichtigsten Auswahlkriterien in unserem Kaufratgeber zusammengefasst, um Ihnen die Wahl der richtigen Sportkamera zu erleichtern. Dazu sollten Sie sich folgende drei Fragen stellen:

1. Wo kommt die Kamera zum Einsatz?

Allround-Sportlern empfehlen wir, auf ein klassisches Modell, wie zum Beispiel von Hama zurückzugreifen. Diese sind in der Regel viereckig und mit einem wasserdichten Gehäuse ausgestattet und somit auch für Unterwasseraktionen nutzbar. In Kombination mit der passenden Action Kamera Haltung erweisen sie sich als wahre Multitalente.

Gleitsport oder Motorsport-Fan? Soll die Kamera bei Sportarten mit hoher Geschwindigkeit zum Einsatz kommen, erkundigen Sie sich, welches Modell diesen Extrembedingungen Stand hält ohne an Bildqualität einzubüßen. Die Kamera sollte zum Beispiel in der Lage sein, eine hohe Bildzahl pro Sekunde aufzuzeichnen. Actionkameras mit einer Kapazität von 60 und 90 Bildern pro Sekunde gelten dafür als geeignet.

Skifahrer oder Surfer? Wer zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen möchte, sollte sich für eine Sportbrille mit eingebauter Action Cam entscheiden – neben dem gebotenem Augenschutz liefert die eingebaute Cam die Erinnerungsfotos gleich mit. Unabdingbar für Wasserratten ist eine wasserdichte Kamera. Wer bereits eine Standard-Actionkamera besitzt, kann diese per wasserdichtem Gehäuse aufrüsten. Für den Neukauf empfehlen wir Kameras der Marke Rollei, die bis zu einer Wassertiefe von 10 Metern wasserdicht sind – und das ohne Zusatzgehäuse. Tauchfreunden können wir auch eine entsprechende Taucherbrille mit integrierter Kamera empfehlen.

Schlechte Lichtverhältnisse? Herrschen bei der Aufnahme schlechte Lichtverhältnisse benötigen Sie ein Weitwinkelobjektiv (größer als 130°), um soviel Licht wie möglich einzufangen, damit Ihr Bild scharf und farbgetreut wiedergegeben werden kann. Bestens geeignet hierfür ist die GoPro Hero auf die man sich auch in schwierigen Situationen verlassen kann.

Sie lieben Videodrehs? Stellen Sie sicher, dass Sie für lange Videosequenzen, die im Auto oder auf dem Motorrad gedreht werden, genügend Speicherplatz zur Verfügung haben (vor allem, wenn Sie in HD filmen) und ausreichende Energiereserven sichergestellt werden können. Im Durchschnitt liegt die Batteriedauer bei 90 Minuten Drehzeit, einige Modelle bieten bereits zweieinhalb Stunden Filmkapazität, wie zum Beispiel die Drift HD Ghost!

Modellbauliebhaber kommen bei ultra kompakten Modellen ganz auf ihre Kosten, wie zum Beispiel der Camsports, die mit einer Größe von nur 78mm und einem Fliegengewicht von nur 49 Gramm besticht.

2. Welche Bildqualität möchten Sie erzielen?

Diese Frage ist vor allem dann wichtig, wenn für Sie Full HD-Qualität nicht an erster Stelle steht. Es stehen 3 Qualitätsniveaus zur Auswahl:

DVD-Qualität: liefert eine Standardqualität von geringer Datenmenge, ideal für Nutzer von bereits etwas in die Jahre gekommenen PCs und in der Regel ausreichend für alle Nicht-Nerds.

Full-HD-Qualität 1080p: Das Non-Plus-Ultra bezüglich der Bildqualität! Exzellente Farbwiedergabe und stechend scharfe Bilder, selbst auf hochauflösenden Großbildschirmen. Das setzt natürlich auch einen Computer mit hohem Prozessor, sowie einen ausreichenden RAM-Speicher voraus, denn das Schneiden von Full HD Videos benötigt viel Speicherplatz.

HD 720p Qualität: Der Mittelweg zwischen den beiden oben genannten mit einer Qualität, die über der der DVD-Qualität steht, aber unter Full HD liegt. Der Vorteil: die HD-Qualität bietet eine gute Grundlage für ein Filmen im Weitwinkelformat.

3. Welche Zusatzfunktionen werden eventuell benötigt?

Stellen Sie sicher, dass das gewünschte Kameramodell alle nötigen Funktionnalitäten aufweist, um Ihre sportlichen Leistungen in Bildern festzuhalten:

+ Dichtheit für alle Wasseraktivitäten
+ GPS zum Messen von zurückgelegten Distanzen, Höhen und Geschwindigkeiten
+ Slow Motion für Zeitlupeneffekte
+ Fernbedienung zum Fernauslösen der Kamera
+ Bildschirm zum besseren Ausrichten der Kamera und zum Lesen der Daten
+ Serienbilder erstellen können
+ Zoom für interessante Blickwinkel
+ Passendes Zubehör erhältlich wie diverse Halterungen und Befestigungsgurte

Ein weiteres großes Plus – Bilder und Videos mit Freunden teilen: Ein Skitag geht zu Ende und Sie haben Lust, Ihre Erlebnisse mit Familie und Freunden zu teilen? Modelle mit integrierter WiFi-Funktion ermöglichen das Senden Ihrer Videos direkt auf Ihren HD-Fernseher oder Ihr Smartphone. Das Teilen der Inhalte per Facebook wird so zum Kinderspiel. Zudem ermöglicht die WiFi-Option eine Kamerabedienung aus der Ferne via Fernbedienung oder Smartphone.

Share on Facebook0Tweet about this on TwitterShare on Google+0Email this to someone